1
Image

Alpaka - eine aussergewöhnliche Faser

Image

Nachhaltig & umweltfreundlich

Image

Kuschelweich

Image

Exklusive & edle Faser

Image

Wärmeregulierend

Image

Lebenslang haltbar

Image

und
vieles mehr

Die vielen Eigenschaften der Alpakafaser

Bereits seit 4500 Jahren lieben und tragen die Bewohner Perus Kleidung aus Alpaka. Das hat viele Gründe: Bekleidung aus Alpaka ist kuschelig, seidig-weich und überzeugt durch einen einzigartigen Glanz. Alpaka hält wunderbar warm, wenn es kalt ist. Durch die Hohlraumstruktur der Faser wirkt die in den Mikrokämmerchen eingeschlossene Luft wie eine Klimaanlage - sie kann somit gleichzeitig kühlen, wenn es warm ist. Ein weiteres Plus: Die Alpakafaser ist fein und knitterresistent. Sie bildet auch beim anspruchsvollen Tragen kaum Wollknötchen und ist fast frei von Pilling. Die Alpakafaser ist antibakteriell, schmutzabweisend und somit pflegeleicht - Ihr Lieblingsteil nach dem Tragen einfach kurz Auslüften & Tragefalten und Gerüche lösen sich direkt in Luft auf. Außerdem ist Alpaka hypoallergen, ein großer Vorteil für alle, die empfindlich auf Wolle reagieren.

Image
Image

15 Gründe, Alpakafasern zu lieben

  1.  Wärmeregulierend: Wärmend bei Kälte & kühlend bei Hitze 
  2.  Kuschelweich & flauschig - ohne Kratzen
  3.  Absolut geruchsneutral & schmutzabweisend
  4.  Sehr strapazierfähig & fast frei von Wollknötchen
  5.  Leicht zu pflegen: Einfach aushängen - fertig!
  6.  Fein und leicht im Tragegefühl
  7.  Frei von Wollfett, optimal für Allergiker geeignet
  8.  Aus fairem Handel mit peruanischen Kleinbauern
  9. Alpakas grasen frei & artgerecht auf über 3000 m 
  10. Von Natur aus in mehr als 20 Farbnuancen!
  11. Nachhaltig & umweltschonend - sowohl das Tier als auch die Faser
  12. Wasserabweisend & Sonnenresistent
  13. Kleidungsstücke halten ein Leben lang
  14. Kleidungsstücke bleiben in Form
  15. Keine Verwendung von Pestiziden

Die wohl nachhaltigste
Naturfaser der Welt

Alpaka ist eine nachhaltige, wunderbar weiche und superleichte Naturfaser mit optimalen Trageeigenschaften. Schon die Tiere leben sehr umweltschonend. Alpakas leben in überschaubaren Familienverbänden von 50 bis 100 Tieren in den peruanischen Anden. Sie leben ganzjährig im Freien, wobei ihr dichtes Fell sie vor Temperaturen von bis zu -20°C schützt. Alpakas leben auf Höhen zwischen 3000 - 5000 Meter über dem Meeresspiegel - abgelegene Flächen, die in der restlichen Landwirtschaft nur eine geringe Rolle spielen. Alpakas leben zudem bodenschonend. Beim Grasen zupfen sie lediglich die Grashalme ab, die Pflanzenwurzeln können somit im Boden bleiben. Unter ihren Hufen besitzen sie ein weiches Sohlenpolster. Dadurch können sie selbst an den steilsten Hängen weiden, ohne den Boden zu zerstören. Die Schur von Alpakas erfolgt nur einmal jährlich - schonend von Hand und artgerecht durchgeführt. Die Reinigung der Alpakafasern benötigt sehr viel weniger Energie und Chemikalien im Vergleich zu anderen tierischen Fasern.

Image
Image

Die schönste und haltbarste Faser
in 22 natürlichen Farbtönen

Als einziges Tier weist das Alpaka ca. 22 verschiedene, natürliche Farbtöne (bis zu 60 Farbschattierungen) in einer weichen, wunderschönen und zudem widerstandsfähigen Faser auf. Das Spektrum reicht von rein weiß bis schwarz, inkl. verschiedener Braun- und Grautöne. Das erspart oft umweltschädliche Färbeprozesse.

Durch die veränderte Nachfrage der Textilindustrie wird den natürlichen Farben, bei denen kein Färben erforderlich ist, seit einigen Jahren wieder mehr Aufmerksamkeit geschenkt. Die weiße Faser kann dennoch nach internationalen Trendvorgaben eingefärbt werden.

Zur Farbvielfalt kommt die hohe Produktqualität der Faser, was auf einen langen Akklimatisierungsprozess der Tiere in den Anden zurückzuführen ist. Um extremen Temperaturschwankungen zu widerstehen, entwickelten die Alpakas ein feines, leichtes Vlies, das wasserabweisend und sonnenresistent ist. Keine andere natürliche und noble Faser verfügt über eine solche Qualitätskombination.

Woher stammt unsere Alpaka-Wolle?

Auch unsere Alpakas leben in kleinen Familienverbänden in den peruanischen Anden. Tausende Kleinbauern, die von der Alpakazucht leben, pflegen ihre Tiere liebevoll und halten sie ganzjährig im Freien, viel Auslauf inklusive. Traditionell findet die Schur einmal im Jahr pro Tier statt und dauert nur wenige Minuten. Anschließend werden die Fasern von Hand nach Farbe und Feinheit sortiert. Die traditionelle Selektion ist ein anspruchsvolles Handwerk, das nur wenige Menschen beherrschen. In unseren eigenen Produktionsbetrieben in Cusco (Arequipa) und Lima (Peru) wird unsere Alpaka-Wolle weiter verarbeitet.

Aufgrund der geringen Tierzahl ist Alpaka sehr rar und der Anteil am gesamten Faseraufkommen weltweit beträgt nur etwa 0,1%. Dabei ist der Anteil der besonders feinen Qualitäten wie „Royal Alpaka“ oder „Baby Alpaka" noch geringer. 

Image
Image

Vicuña-Wolle ist die weichste
und luxuriöseste Wolle der Welt

Der Name "Alpaka" ist zum Synonym für feine, hochwertige Wolle geworden, die in der eleganten Welt der Haute Couture verwendet wird. Sie ist eine der wärmsten (bis 7x wärmer als Schafwolle) und feinsten, die trotz ihrer Wärmeeigenschaft auch sehr dünn, leicht und elastisch ist und sich dadurch an alle Körperformen anpassen kann. Alpaka-Wolle wird nur noch von Vikunja (auch: Vicuña oder Vicunja) übertroffen – die wilden Verwandten der Alpakas. Weltweit gibt es nur 200.000 Vikunjas. Deren Faser weist einen durchschnittlichen Mikronwert von nur 11 - 13,5 auf. Die wildlebenden Vikunjas werden alle zwei Jahre eingefangen und geschoren, dabei können ca. 150 Gramm der feinen Faser pro Tier gewonnen werden. Aufgrund dieser extremen Seltenheit kostet ein Paar Socken bereits mehrere Hundert Euro und ein Vikunja Pullover über 1.000 €. Exklusive Vikunja Angebote erhalten Sie bei uns im Onlineshop.

Alpaka besitzt eine besondere Zellstruktur der Fasern. Diese besteht aus verschiedenen Schuppen, die ineinandergreifen. Der Absatz der einzelnen Schuppen wird als „Schuppenhöhe“ bezeichnet. Diese Schuppenhöhe liegt bei Alpakafaser bei etwa 0,4 Mikron; bei Schafwolle bei ca. 0,8 Mikron. Je größer die Schuppenhöhe, desto unangenehmer und kratziger fühlt sich eine Faser auf der Haut an und desto eher verfilzt sie. Außerdem enthält Alpaka fast kein Lanolin (Wollfett) und fühlt sich deshalb so flauschig an. Ein weiterer Vorteil ist, dass eine aufwendige chemische Reinigung, wie bei Schafwolle benötigt, entfällt und die Verarbeitung der Faser enorm erleichtert wird. Selbst frisch geschorene Alpakawolle fühlt sich komplett trocken und flauschig an und muss je nach Verschmutzung gar nicht gereinigt werden. Ein weiterer Grund ist die Feinheit der Faser. Alpakas gehören zu den feinsten Fasertieren der Welt. Die Feinheit der Alpakafaser bzw. -wolle wird in „Mikron“ gemessen. Hierbei wird der Durchmesser des Tierhaares vermessen.

Je niedriger der Mikronwert einer Faser, desto weicher fühlt sich die Faser an und desto feiner und hochwertiger ist später auch das Kleidungsstück. Es gibt unterschiedliche Feinheitsklassen, wobei wir immer nur die drei feinsten Alpaka-Edelhaare verwenden - also Royal, Baby- und Superfine-Alpaka. Die von uns verarbeiteten Alpakafasern haben eine Feinheit von 19 - 27 Mikron (also Mikrometer), das entspricht im Schnitt zwischen 0,019 - 0,027 Millimeter. Diese wunderbare Feinheit ist ein Grund für die vielen Vorteile der Alpakafaser.

Zum Vergleich: Das menschliche Haar hat eine Stärke von 70 Mikron (0,07 Millimeter).

Auf einen Blick:

  • - Heute spielt diese außergewöhnliche Faser eine grundlegende Rolle in der Welt der Textilien
  • - Hohe Leistung bei extremen Wetterbedingungen
  • - Unglaublich weich im Griff
  • - Breite Palette an Produkten

Es ist die Faser, die weltweit für ihre Weichheit und ihren subtilen Glanz bekannt ist. Baby-Alpaka hat die größte chromatische Vielfalt, die in der Welt der Weberei existiert - 22 natürliche Töne, die von weiß, braun und grau bis schwarz gehen.

Durch erfahrene Hände von Handwerkern, welche die alten Geheimnisse noch kennen und wissen, welche Fasern von Hand zu wählen sind, erhält das Baby-Alpaka seine exquisite Qualität und eine durchschnittliche Feinheit zwischen 20 und 22,5 Mikron. Neben seiner Wärme und Weichheit waren Inspiration und Grundlage für die Entwicklung der Anden-Textilien vor allem die Inka.

Auf einen Blick:

  • - Zarter Glanz
  • - Exklusive Auswahl
  • - Unübertroffene Weichheit
  • - Limitierte und nummerierte Produkte

Die feinsten Alpaka-Kleidungsstücke der Welt.

Die feinste Auswahl an Alpakafasern, die jemals gewonnen wurde, heißt Alpaca 16. Sie ist unschlagbar weich im Griff und hat einen subtilen Glanz. Die Faser stammt aus dem nationalen Alpaka-Faserwettbewerb, der jährlich in der KUNA eigenen Versuchsstation für wissenschaftliche Forschung und genetische Entwicklung veranstaltet wird: Pacomarca. Sie hat eine Feinheit von 16,7 Mikron, ein Weltrekord für Alpakafasern, der nie zuvor erreicht wurde und den nur KUNA besitzt.

Die Produktion von Alpaca 16 gehört zu einer kleinen Charge, die aus Fasern der besten Alpakazüchter Perus besteht, den Finalisten des Wettbewerbs "El Quintal del Inca", was eine 100%ige Rückverfolgbarkeit ermöglicht. Daher ist jeder Artikel nummeriert.

Auf einen Blick:

  • - Subtiler Glanz 
  • - Seidig im Aussehen
  • - Schöne Einzigartigkeit
  • - Unglaublich weich im Griff

Royal Alpaka ist die anspruchsvollste Auswahl der besten Alpakafasern beider Rassen (Suri und Huacaya). Durchgeführt von erfahrenen Händen von Handwerkern, die alte Geheimnisse beherrschen und später durch ein technisiertes Verfahren, das es ihnen erlaubt, die feinste Faser zu wählen. Weich und warm, mit diesem eleganten und subtilen Glanz, der auch die herrliche Tonpalette, die diese wunderbare Faser bieten kann, umfasst. All dies macht es möglich, dass die mit diesem Material hergestellten Kleidungsstücke eine unverwechselbare Eleganz und Persönlichkeit aufweisen.

KUNA garantiert, dass die ROYAL ALPACA Garne aus Vliesen von maximaler Feinheit (bis zu 18 Mikron) stammen und ein Komfortgefühl bieten, das mit dem Gefühl anderer, sehr feiner Haare wie Kaschmir, Kamel, extrafeiner Wolle usw. vergleichbar ist.

Auf einen Blick:

  • - Exklusive und sehr limitierte Auswahl
  • - Nummerierte Stücke
  • - 100% natürliche schwarze Faser
  • - Von hoher Feinheit und Gleichmäßigkeit
  • - Es symbolisiert KUNAs Bemühungen um die Erhaltung der schwarzen Alpakas

Die seltenste natürliche Faserfarbe der Welt ist schwarz, und Peru ist das Land mit der höchsten Anzahl schwarzer Alpakas. Allerdings ist die Zahl der rein schwarzen Alpakas in Peru in den letzten Jahren auf etwa 5.000 Tiere gesunken.

BLACK ALPAKA ist eine faszinierende und exklusive Kollektion, die KUNAs Bemühen um die Erhaltung der rein schwarzen Alpakas symbolisiert, die derzeit vom Aussterben bedroht sind. Dank Pacomarca können wir sagen, dass KUNA die größte existierende Gruppe dieser Tiere besitzt, die sie studieren, pflegen und vermehren, um ihre Zucht im Rest des Landes zu fördern.

Auf einen Blick:

  • - Schöne Einzigartigkeit
  • - Seidig im Aussehen
  • - Unglaublich weich bei der Berührung
  • - Exklusiv und von zahllosen Qualitäten

Die Rasse Suri macht nur 6 % des Gesamtbestandes der Alpakas aus. Es produziert ein sehr feines Vlies, das es wie ein Mantel bedeckt, der aus langen Dochten von bis zu 16 cm Länge besteht; diese fallen senkrecht auf den Hals und um den gesamten Körper, was ihm eine einzigartige Schönheit verleiht.

Es ist die Krönung der Auswahl an Alpakafasern, da nur 0,5 % der gesamten verarbeiteten Alpakafaser diesem edlen Input entspricht. BABY ALPACA SURI ist dank seiner schönen Farbvielfalt, seiner Feinheit, seiner Weichheit und seines natürlichen Glanzes eine der wertvollsten Fasern der südamerikanischen Kameliden, die den Kleidungsstücken eine sichtbare und ganz besondere Eleganz verleiht.

Auf einen Blick:

  • - Hypoallergen
  • - Seidig im Aussehen
  • - Unglaublich weich im Griff
  • - Thermoregulierende Eigenschaften

Das Guanako (auch: Guanaco) produziert eine sehr feine Faser von zart zimtfarbener Farbe. Ein warmer und seidiger Rohstoff, aus dem bei KUNA Kleidungsstücke hergestellt werden, die neben der ausgezeichneten Qualität auch einen ungewöhnlichen Charme haben, der mit der Entwicklung des Andenmenschen zusammenhängt, da er, wie das Vikunja, den Chaccu als Schermethode für dieses Tier verwendet.

Heute sammelt KUNA in einem weiten Bereich der Anden in mühevoller Kleinarbeit Guanako-Fasern, die von CITES zertifiziert sind. Diese Fasern werden von Hand ausgewählt, damit ihr Glanz und ihre besondere Weichheit von höchster Qualität sind. Das ermöglicht es, Kleidungsstücke von raffinierter Schönheit herzustellen, die den einzigartigen Charme der Natur bewahren.

Vermarktung von Fasern, die vom peruanischen Ministerium für Landwirtschaft und Bewässerung und von CITES (Convención sobre el Comercio Internacional de Especies Amenazadas de Fauna y Flora Silvestre) zertifiziert sind.

Auf einen Blick:

  • - Hypoallergen
  • - Das peruanische Nationalsymbol
  • - Gilt als "Das Gold der Anden"
  • - Seine Faser variiert zwischen 11 und 13,5 Mikron
  • - Leicht und mit thermoregulierenden Eigenschaften
  • - Die Vermarktung der Fasern ist vom peruanischen Ministerium für Landwirtschaft und Bewässerung und von CITES (Convención sobre el Comercio Internacional de Especies Amenazadas de Fauna y Flora Silvestre) zertifiziert

Das schönste der südamerikanischen Kamele, dieses wunderbare Tier mit der feinsten tierischen Faser der Welt, diente den alten Webern der Anden als wertvollster Rohstoff, aus dem sie wunderbare Kleidung für die Inka-Könige herstellten.

Vikunjas werden nur alle 2 Jahre am Rücken und teilweise am Hals geschoren. Für die Gewinnung der Fasern wird das überlieferte Wissen der Andengemeinschaften genutzt, und zwar durch die Chaccu genannte Schermethode, die es ermöglicht, diese wertvolle Faser zu gewinnen und dabei die Unversehrtheit und Freiheit dieses wunderbaren Tieres zu bewahren. Der Ertrag pro Schur und pro Tier beträgt lediglich 125 bis 150g. Davon werden 43-47% der besten Fasern von Hand aussortiert. Ebenso ist es das Erbe dieser Gemeinschaften, das es schafft, die Qualitäten dieser Faser intakt zu erhalten, da sie einen delikaten descerdado von Hand durchführen. Eine unendliche Mühe, die sich für diese unvergleichbare Qualität lohnt.

Vikunja ist so selten und dabei so fein und weich, dass selbst die größten Couturiers der Welt bei dieser Faser ins Schwärmen geraten. Kein Wunder, denn diese Faser darf nur von drei Herstellern weltweit verarbeitet werden. Und nur wenige von ihnen haben die Chance, Garne und Stoffe aus Vikunja für ihre erlesenen Kollektionen einzusetzen.

KUNA hat sich der faszinierenden Herausforderung gestellt, das Überleben des Vikunjas und seines reichen Erbes zu sichern, indem Tausende von Peruanern von KUNA beschäftigt werden und sie die einzige Marke der Welt sind, die den Produktionsprozess von Anfang bis Ende begleitet. Sie verwandeln die extrem feine Vikunjafaser in Kleidungsstücke von zarter Schönheit, deren Weichheit beim Anfassen ein Privileg ist, das mit Stolz erfüllt.

Vergleich Alpaka - Kaschmir

Zwei Luxusfasern - das ist keine Frage. Jedoch kann die Alpakafaser Kaschmir in einigen Punkten noch übertreffen: Die Wärmeisolierung ist bei Alpakafaser besser als bei Kaschmir. Alpaka wärmt bei Kälte und kühlt bei Wärme. Außerdem ist die Faser durch den Hohlraum leichter als Kaschmir. Kaschmir neigt sehr zum Fusseln und Flusen, dieser Effekt ist bei Alpaka wesentlich weniger ausgeprägt bzw. gar nicht vorhanden. Grund ist die Länge der Alpakafaser. Alpaka enthält so gut wie kein Lanolin (Wollfett) und ist damit auch für Allergiker geeignet. Alpaka ist stärker und widerstandsfähiger und wird auch durch industrielle Verarbeitung nicht dünner. Daher halten die Kleidungsstücke jahrelang. Die Alpakafaser ist länger als Kaschmir und verfilzt nicht so schnell. Außerdem bleiben die von Wolle allgemein bekannten Knötchen (Pilling) aus. Kaschmir ist selten, Alpaka ist aber noch wesentlich seltener. Die Weltproduktion von Kaschmir liegt bei ca. 14-15.000 Tonnen, hingegen gibt es nur ca. 4.000 Tonnen Alpakafaser.

Image

Tierische Fasern

Alle natürlichen Fasern lassen sich entweder der Gruppe der tierischen oder der Gruppe der pflanzlichen Fasern zuordnen. Die beiden Fasergruppen unterscheiden sich nach Herkunft (Tier oder Pflanze) und demnach auch in Struktur, Aufbau und Eigenschaften. Tierische Fasern bestehen hauptsächlich aus Protein und werden auch oft als Proteinfasern bezeichnet. Neben Seide gehören alle möglichen Tierhaare dazu. Allgemein sind tierische Fasern wärmender, weniger reinigungsbedürftig und pilzbeständiger als Pflanzenfasern.


° Flauschig, wärmend und leicht
-> Gut geeignet für Winterpullover und andere kuschelige Kleidungsstücke

° Pieksgrad hängt von Rasse, Herkunft und Verarbeitung ab

° Kann bis zu 1/3 ihres eigenen Gewichts an Feuchtigkeit aufnehmen, ohne sich nass anzufühlen

° Selbstreinigungsfunktion durch Faseraufbau
-> Auslüften reicht meist schon aus

° Kann sehr elastisch sein

° 18-45 Mikron

° Natürlich enthaltenes Lanolin
+ leicht wasserabweisend
– problematisch für Allergiker / Menschen mit empfindlicher Haut

° Größere Schuppenhöhe als Alpaka = kratzt eher als Alpaka

° Günstigere Alternative zu Kaschmir

° Zwischen 16 und 25 Mikron fein
-> Durchschnitt um die 20

° Weist ähnliche Eigenschaften auf wie Kaschmir
-> Auch in dickster Klasse noch weich genug, um nicht zu kratzen
-> Häufig für Babykleidung oder -decken genutzt

° Auch häufig für Sportbekleidung genutzt
-> Eigenschaft, Schweißgerüche nicht so leicht aufzunehmen
-> Auslüften neutralisiert den Geruch wieder

° Auf natürliche Weise schmutz- und wasserabweisend

°Wärmt noch, wenn sie feucht ist

° Größere Schuppenhöhe als Alpaka = kratzt eher als Alpaka

° Flauschige Weichheit

° Kann fast zu 100% verarbeitet werden

° 13-18 Mikron

° Fasern innen hohl
-> Speichern Wärme besonders gut

° Wird heilende Wirkung nachgesagt -> Rheumatherapiedecken / Gesundheitswäsche

° Fusselt zu Beginn
-> legt sich aber mit der Zeit

° Haltung & Gewinnung problematisch
- chin. Pelztierfarmen
- Tierhaltung
- Schur der Tiere

° Sonderfall: besteht nicht aus geschorenen Haaren, sondern wird von einem Tier produziert
-> Besteht aus einem Faden (Endlosfaden)

° Sehr reißfest

° Kratzt überhaupt nicht und ist sehr glatt

° Besitzt keinerlei abstehende Härchen oder Haarschuppen

° Natürlicher Glanz

° Fühlt sich sehr weich und kühl an

° Kann im Sommer sehr kühlend und angenehm sein

- Vorsicht mit (Schweiß-)Flecken

- Wenig Formstabilität

Hier finden Sie die häufigsten Fragen zur Alpakafaser

Woher stammt unsere Alpaka-Wolle?
Unsere Alpakas leben zumeist in kleinen Familien-Herden von 50 bis 100 Tieren in den peruanischen Anden. Dort gibt es tausende Kleinbauern, die von der Alpakazucht leben, ihre Tiere liebevoll pflegen und ganzjährig im Freien halten. Mit viel Auslauf inklusive. Die Schur findet traditionell einmal jährlich pro Tier statt und dauert nur wenige Minuten. Im Anschluss werden die Fasern nach Farbe und Feinheit von Hand manuell verlesen. Diese traditionelle Selektion ist ein anspruchsvolles Handwerk, dass nur wenige Menschen beherrschen. Weiter verarbeitet wird unsere Alpaka Wolle in unseren eigenen Produktionsbetrieben in Cusco, Arequipa und Lima in Peru. Hier garantieren wir faire Löhne, sichere Arbeitsplätze und überdurchschnittliche soziale Absicherungen. Sie möchten mehr Erfahren? Weitere Infos zu den fairen und nachhaltigen Produktionsbetrieben der Marken APU KUNTUR und KUNA erhalten Sie auf den beiden Herstellerseiten hier im Shop.

Verwenden wir wirklich die Wolle von Alpaka-Babys?
Nein, natürlich verwenden wir nicht die Fasern von Alpaka-Babies. Die Bezeichnung Baby-Alpaka ist der Name einer der höchsten Qualitätsstufen für Alpaka. Baby-Alpaka bezeichnet extrem feine und hochwertige Alpakafasern. Diese sind so unglaublich fein, wie sie normalerweise nur bei den allerjüngsten Alpakas zu finden wären. Um zu dieser Feinheitsklasse zu gehören, darf das durchschnittliche Haar nicht dicker als 22,5 Mikrometer (auch Mikron genannt) sein. Diese hohe Feinheit sorgt für viele unglaublich tolle Trageeigenschaften - zum Beispiel den seidigen Glanz, die hohe Strapazierfähigkeit und das leichte Tragegefühl.

Warum ist Alpakawolle besonders geeignet für Allergiker?
Unser Alpaka Sortiment ist besonders gut geeignet für Allergiker! Alpakawolle enthält nämlich kaum Wollfett – sogenanntes Lanolin. Lanolin ist ein tierisches Fett, das in Schafswolle vorkommt und irritierend für die Haut sein kann. Da Alpakawolle jedoch fast komplett Lanolin-frei ist, ist sie optimal geeignet für Allergiker, Babys und Menschen mit sensibler Haut. Unsere Alpaka Pullover, Strickjacken, Schals, Mützen, Handschuhe und sogar die Thermo-Wäsche lassen sich also ganz unbedenklich tragen.

Wie pflege ich meine Alpaka-Produkte richtig?
Es ist sehr einfach, Alpaka-Kleidung richtig zu pflegen. Alpaka ist schmutzabweisend und antibakteriell. Die superfeine Struktur sorgt dafür, dass Gerüche nur äußerst langsam aufgenommen werden und idealerweise schnell wieder verschwinden. Wenn Sie Ihrem Alpaka-Pullover nach dem Tragen wieder Frische verleihen möchten, einfach zum Lüften auf den Balkon oder im Bad aufhängen - anstatt ihn komplett zu waschen. Nach nur wenigen Stunden verschwinden eventuelle Gerüche sowie Falten spurlos!
Zudem ist die Alpakafaser sehr strapazierfähig. Das bedeutet, sie ist knitterresistent und bildet bei der richtigen Pflege nach dem Waschen auch keine Knötchen.
Beim Waschen sollte man auf Hitze und zu viel Waschmittel verzichten – sie sind genau genommen die größten Feinde der Alpakawolle. Da Alpaka-Kleidung sonst schnell ihre Form verlieren kann, sollte sie entweder per Handwäsche oder im Handwaschprogramm der Waschmaschine gewaschen werden – und dabei am besten ein sanftes Waschmittel für Wolle verwenden.
Nach der Wäsche einfach vorsichtig in Form ziehen und am Besten lufttrocknen lassen. Dabei auf keinen Fall aufhängen, sondern einfach flach hinlegen, da sich der Strick sonst verziehen und seine Form verlieren würde. Auch unbedingt auf das Trocknen im Wäschetrockner verzichten, sonst zieht sich die Faserstruktur zusammen. Weitere hilfreiche Tipps & Tricks finden Sie hier.

Welche Qualitätsstufen unterscheiden wir bei der Alpakafaser?
Die Feinheit der Alpakafaser bzw. -wolle wird in „Mikron“ gemessen. Hierbei wird der Durchmesser des Tierhaares vermessen. Je geringer, desto feiner und hochwertiger fühlt sich das Kleidungsstück an. Es gibt unterschiedliche Feinheitsklassen, wobei wir immer nur die 3 feinsten Alpaka-Edelhaare verwenden - also Royal, Baby und Superfine Alpaka.
Die von uns verarbeiteten Alpakafasern haben eine Feinheit von 19 - 27 Mikron (also Mikrometer), das entspricht im Schnitt zwischen 0,019 - 0,027 Millimeter!
Diese wunderbare Feinheit ist ein Grund für die vielen Vorteile der Alpaka-Faser.
Zum Vergleich: Das menschliche Haar hat eine Stärke von 70 Mikron.